Teilnahmebedingungen.

Teilnahmebedingungen

1. Veranstalter und Organisation

Die Ausbildungsmesse Hagen ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der agentur mark GmbH, der Kreishandwerkerschaft Hagen, des Märkischen Arbeitgeberverbandes e.V. sowie der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen. Sponsor der Messe ist die Sparda-Bank West eG. Medienpartner sind die Westfalenpost und der Stadtanzeiger Hagen.

Veranstaltergemeinschaft Ausbildungsmesse Hagen
c/o agentur mark GmbH
Handwerkerstr. 11
58135 Hagen

Fon/Fax: 0 23 31 – 4 88 78 -0 / -20

 

2. Termin, Zeitrahmen und Veranstaltungsort

Termin: Freitag, 07.07.2017

Uhrzeit: 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Ort: Kreishandwerkerschaft Hagen: Handwerkerstr. 11, 58135 Hagen, und
SIHK-Bildungszentrum: Eugen-Richter-Str.110, 58089 Hagen

 

3. Idee

Die Ausbildungsmesse will Schülerinnen und Schülern und anderen, an Ausbildung interessierten Personen, ein umfassendes Bild der in der Region angebotenen Ausbildungsberufe vermitteln.

 

4. Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt online per Anmeldeformular. Sie erlangt nach Eingang bei den Veranstaltern bindenden Charakter. Mit der Anmeldung erkennen die Aussteller die Teilnahme- und Ausstellerbedingungen an.

Anmeldeschluss ist der 03.02.2017.

 

5. Servicepauschale

Die Servicepauschale umfasst Standgebühr, Katalogeintrag, Interneteintrag, Reinigung sowie das Catering für vier Personen. Jede weitere Person kostet 10 Euro (netto) und kann im Vorfeld bestellt werden. Werden weitere Catering-Bestellungen am Messetag gebucht , wird dies vom Veranstalter im Nachgang berechnet. Die jeweilige Höhe der Servicepauschale richtet sich nach der Standgröße. Es gilt die aktuelle Preisliste.

Die Bestellung eines Strom- oder Wasseranschlusses erfolgt über das Online-Anmeldeformular. Besondere Wünsche hinsichtlich der Standausstattung oder wenn Maschinen oder Fahrzeuge gezeigt werden sollen, sind mit den Veranstaltern abzusprechen.

 

6. Fälligkeit

Die Standgebühren werden vier Wochen vor der Veranstaltung zur Zahlung fällig. Im Falle des verspäteten Zahlungseinganges sind die Veranstalter berechtigt, schriftlich vom Vertrag zurück zu treten und den vereinbarten Ausstellungsplatz anderweitig zu vergeben. Die Stornogebühr wird auch in diesem Falle fällig.

 

7. Rücktritt und Stornokosten

Die Rechnung ist gleichzeitig die Anmelde- und Standbestätigung. Wird die Anmeldung vom Aussteller storniert, so beträgt die Stornogebühr 40 % der vereinbarten Servicepauschale. Erfolgt die Stornierung später als vier Wochen vor Beginn der Veranstaltung, wird die gesamte Servicepauschale als Stornogebühr fällig. In beiden Fällen ist die Stornogebühr als pauschalierter Schadenersatz vereinbart, so dass auf eine Minderung dieses Schadenersatzanspruches, aus welchem Grunde auch immer, verzichtet wird.

 

8. Auf- bzw. Abbau und Standbesetzung

Am Donnerstag, den 06.07.2017 voraussichtlich in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr können die Stände aufgebaut werden. Der Abbau des Messestandes am 07.07.2017 ist ab 16.00 Uhr möglich.

Die Abbauarbeiten sollten bis ca. 18.00 Uhr beendet sein. Die Ausstellungsfläche ist müllfrei und besenrein zu hinterlassen.

Während der Öffnungszeit der Messe ist der Aussteller verpflichtet, den Stand vollständig aufgebaut und besetzt zu halten.

 

9. Standzuweisungen

Standzuweisungen erfolgen ausschließlich durch die Veranstalter. Die Veranstalter werden besondere Platzwünsche nach Möglichkeit berücksichtigen. Grundsätzlich sind sie aber zu jeder von ihnen vorgenommenen Platzzuteilung ermächtigt und können, wenn es die Umstände erfordern, auch abweichend einen Platz an anderer Stelle zuweisen.

 

10. Ausstellerflächen

Die Ausstellerflächen befinden sich in den Gebäuden der Kreishandwerkerschaft Hagen, des SIHK-Bildungszentrums sowie in Zelten auf den dazugehörigen Außenflächen.

Die Veranstalter stellen für die Aussteller auf den Außenflächen geschlossene Zelte zur Verfügung. Die einzelnen Ausstellungsflächen sind nicht ausgestattet und haben keine Begrenzungswände, besondere Böden oder Teppichböden, Mobiliar und Internetzugang. Zusatzausstattung kann mit der Anmeldung gebucht werden.

Die Veranstalter behalten sich vor, aus organisatorischen Gründen Stände an einen anderen Platz zu verlegen. Ein Nachlass bei der Servicepauschale kann daraus nicht abgeleitet werden.

Den Ausstellern werden vor Beginn des Aufbaus die Standfläche und die bestellten Ausstattungsgegenstände zugewiesen. Mängel an der Standfläche oder den Mietgegenständen sind den Veranstaltern unverzüglich anzuzeigen. Bei nicht rechtzeitiger Anmeldung ist die Gewährleistung ausgeschlossen.

 

11. Angebotspräsentation und Werbung auf der Ausbildungsmesse

 

Die Ausbildungsmesse wird zentral durch die Veranstalter sowie durch die Medienpartner Westfalenpost und Stadtanzeiger beworben. Aussteller sind jedoch ausdrücklich in dem ihnen zur Verfügung stehenden Rahmen aufgefordert, die Ausbildungsmesse zu bewerben.

Werbung in eigener Sache soll auf den eigenen Stand beschränkt werden.

 

12. Bewachung

Die Veranstalter sorgen für die allgemeine Bewachung des Veranstaltungsgeländes. Sie sind berechtigt, die zur Bewachung notwendigen Kontrollmaßnahmen durchzuführen. Diese allgemeine Bewachung schränkt den Ausschluss der Haftung für alle Sach- und Personenschäden nicht ein.

 

13. Haftung

Die Veranstalter übernehmen keine Haftung für Schäden an Ausstellungsgegenständen und an der Standausstattung sowie für Folgeschäden.

Die Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung für Schäden, die im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung entstehen, sowie für Folgeschäden. Die Veranstalter haften auch nicht für Schäden, die durch Verschulden Dritter entstehen. Die Veranstalter sind insbesondere nicht verpflichtet, Ersatz für Schäden zu leisten, die durch Sturm, Feuer, Wasser, Unwetter oder ähnliche außerhalb seines Einflussbereiches liegende Umstände eintreten.

Der Aussteller haftet für alle schuldhaft verursachten Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die durch den Standaufbau, die Standeinrichtung, den Standbetrieb, die Ausstellungsgüter, deren Betrieb oder durch die Mitarbeiter bzw. Beauftragte entstehen, soweit nicht eine gesetzliche Gefährdungshaftung besteht.

 

14. Höhere Gewalt

Können die Veranstalter aufgrund höherer Gewalt die Veranstaltung nicht durchführen, so haben sie die Teilnehmer unverzüglich davon zu unterrichten.

Müssen die Veranstalter wegen höherer Gewalt eine begonnene Veranstaltung verkürzen, so haben die Aussteller keinen Anspruch auf teilweisen oder gänzlichen Erlass der zu entrichtenden Servicepauschale.

 

Teilnahmebedingungen

 

 

 

Veranstalter

Partner

Förderung

Sponsor

Medienpartner

Medienpartner